Douro-Tal

Besuch auf Quinta do Crasto

online seit 02.02.2017
zurück zur Berichte-Übersicht

Gleich einer Festung thront das Weingut Crasto majestätisch auf einem Bergrücken am Nordufer des Douro. Der Swimmingpool, der den Eindruck vermittelt, direkt oberhalb des Flusslaufes zu schweben, ist nicht ganz zu Unrecht eines der am meisten fotografierten Motive im Douro-Tal. Quinta do Crasto ist eines der schönsten Weingüter in Portugal, dass auch für Touristen seine Pforten öffnet.

Quinta do Crasto vom Südufer aus gesehen. Unter den Gebäuden befinden sich die Parzellen für den Vinha Maria Teresa


Der fantastische Weinbergsbesitz und die vor einigen Jahren neu errichtete Kellerei bieten alle Voraussetzungen für die Entstehung großer Rotweine wie dem „Reserva Vinhas Velhas“, dem „Vinha da Ponte“ und dem „Vinha Maria Teresa“. Sie gehören zu den besten Weinen Portugals. Aber auch die Weine im Einstiegssegment und vor allem der Late Bottled Vintage Portwein sind sehr zu empfehlen. Tomás Roquette, ein charmanter, großgewachsener und gutaussehender Mann, der auch Fernsehmoderator sein könnte, leitet das Weingut gemeinsam mit seinem älteren Bruder Miguel in vierter Generation. Sie haben es geschafft, in den letzten beiden Jahrzehnten das Werk ihres Vaters nicht nur fortzusetzen, sondern Quinta do Crasto über die Landesgrenzen hinaus bekannt zu machen.

Quinta do Crasto

Zum Flair der Quinta, welche aus ost-, süd- und westexponierten Hängen besteht, tragen auch über 2.300 Olivenbäume bei, die nicht nur zwei unterschiedliche, exklusive Olivenöle erzeugen, sondern dafür sorgen, dass die Monokultur aufgelockert wird. Erworben wurde das Weingut, dessen erste Erwähnung auf das Jahr 1615 zurückgeht, durch die Familie im Jahre 1910.

Quinta do Crasto - Tomás Roquette

Einige Jahrzehnte in der Anfangszeit wurden die Weine unter dem Markennamen Constantino vertrieben, der allerdings in den 1950er Jahren an die Firma Ferreira verkauft wurde. Die alten Vintage Portweine sind heute eine gesuchte Rarität. Das Weingut selber blieb in Familienbesitz und Tomás´ Vater Jorge Roquette erzeugte ab 1978, kurz nach der Revolution, wieder Weine unter eigenem Label, welche er nun nach dem Namen des Weingutes benannte.

Quinta do Crasto - Weinberg Vinha do Ponta

Er war damit einer der frühen Pioniere der Einzellagen Portweine (Single Quinta). In den 1990er Jahren begann man mit der Erzeugung von Rotweinen, die sehr schnell der Portweinproduktion den Rang abliefen.

Quinta d

Für Touristen ist Quinta do Crasto täglich geöffnet. Im gut sortierten Weinshop kann man sich bei einer Verkostung an den Weinen erfreuen und sich einen Überblick über das weit gefächerte Sortiment machen. Nach Voranmeldung kann man auch einer Führung durch eines der schönsten Weingüter am Douro teilnehmen und sein eigenes Foto am berühmtesten Swimmingpool Nordportugals machen.

Weitere Infos zu Quinta do Crasto und zu über 30 weiteren Weingütern im Douro-Tal findet man in meinemReiseführer „Das Douro-Tal.

Ein Video über Quinta do Crasto mit einem Interview mit Tomás Roquette findet ihr auf meinem You-Tube Kanal.